Sexualpädagogik in der Schule

Sexualpädagogik in der Schule

Zur Unterstützung des schulischen Aufklärungsunterrichts bieten wir Beratung für Lehrpersonen, Mitwirkung bei Fortbildungen und sexualpädagogische Einsätze in Schulen an.

Lehrpersonen und Schulsozialarbeitende

Lehrpersonen und Schulsozialarbeitende kommen innerhalb des Unterrichts, aber auch im Schulhaus, immer wieder mit Themen der Sexualität in Kontakt.

Wir bieten fachliche Beratungen für den Unterricht und bei konzeptionellen und methodischen Vorhaben, Mitwirkung bei schulinternen Fortbildungen sowie Elternabende zum Thema Sexualität und sexuelle Gesundheit an.

Klasseneinsatz

Als Ergänzung zum Unterricht durch die Lehrpersonen bieten wir Klasseneinsätze (6. bis 9. Klasse) an.

Üblicherweise dauert unser Einsatz zwei Lektionen und wir besuchen die Klasse mit einem Frau-/Mann-Team. Nach einer Einführung in der gesamten Klasse trennen wir in eine Mädchen- und eine Jungsgruppe.

Die Lehrperson nimmt nicht an den Stunden teil. Dies ermöglicht es den Schüler*innen, offen ihre Fragen zu stellen.

Wir beziehen die Interessen der Kinder und Jugendlichen in unser Programm ein und garantieren Diskretion.

6. Klassen – Liebe, Sex und 1000 Fragen

In den 6. Klassen führen wir unser Programm Liebe, Sex und 1000 Fragen durch. Die im Voraus bei den Schüler*innen anonym erhobenen Fragen bilden die Grundlage für unsere Themenwahl. In der ausgiebigen Fragestunde beantworten wir alles, was die Schüler*innen wissen wollen.

7. – 9. Klassen

In der Oberstufe orientieren wir uns ebenfalls an den Fragen der Schüler*innen. Zudem gehen wir gerne auf Themenwünsche der Lehrpersonen ein, beispielsweise folgende:

  • Achterbahn der Hormone – Veränderungen in der Pubertät
  • Wie geht das jetzt genau? Samen, Eizelle, Befruchtung usw.
  • Wie, wann, mit wem? Liebe, Kennenlernen, das erste Mal
  • Pille, Kondom und Co: Rund um die Verhütung
  • Was geht mich das an? Sexuell übertragbare Infektionen, HIV usw.
  • Sexuelle Vielfalt und Geschlechtsidentität
  • Dunkle Ecken: Verbote, Grauzonen und Heimlichkeiten in der Sexualität

Rückmeldungen von Jugendlichen und Lehrpersonen

Ich habe Antworten auf Fragen erhalten, die man im Alltagsleben sich nicht zu trauen stellt, auch meinen Eltern nicht. Sabine, 15

Das Angebot der Fachstelle entlastet mich. Realschullehrer

Eine 14-jährige Schülerin wird auf dem Pausenplatz von älteren Jungs betatscht. Wie soll ich als Lehrperson reagieren? Sekundarlehrerin

Ein Schüler hat sich an mich gewendet, weil er Angst hat, dass seine Freundin schwanger sein könnte und keiner es wissen darf. Schulsozialarbeiter

Partner-Netzwerk ‘gsund und zwäg i de schuel’

Sexuelle Gesundheit Aargau ist Mitglied des Partner-Netzwerks -> ‘gsund und zwäg i de schuel’, eines Projektes des Kantons Aargau.